PERFORMANCE CENTER – Allied-Racing

Mini JCW F56

 

Fahrzeug:                                            Mini JCW F56

Anlieferungszustand:

Das Fahrzeug wurde mit einen KW Gewindefahrwerk Variante 3 ausgerüstet. Leider funktionieren die eingestellten bzw. notgedrungen eingestellten Achsgeometrien Sturz und Spur nicht. Notgedrungen waren -0,5° an der Vorderachse und -2° an der Hinterachse als Sturz eingestellt. Weniger an der Hinterachse bzw. mehr an der Vorderachse geht nicht.

Bei Vollbremsung fing das Fahrzeug an der Vorderachse an zu schlingern und benötigte ca. 2 bis 3m Korrektur-Platz zum Abfangen. Der zum Einlenken vorhandene Grip riss nach dem Einlenken plötzlich ab wodurch eine schnelle Kurvenfahrt unmöglich war. Hielt die Vorderachse, lies zum Kurvenscheitel plötzlich die Hinterachse aus, begründet wegen dem massiven Sturz.

  • Gutes Fahrwerks-Produkt, aber falsche Einstellung

Kundenfeedback – gleich nach der ersten Fahrt:

„Servus Jan. Super Arbeit!!! Genau so muss er sein. Geht zackig um die Ecken. Heck läuft neutral mit. Lastwechsel jetzt harmlos. Schnelle Kurven mit Spurrillen jetzt harmlos.“

„Ich sage, so müsste ein Works serienmäßig gehen. Lass mal abwarten was Mini beim F56 GP präsentiert. Das kann auch nicht besser sein als was Ihr gebaut habt…“

Vorher

Nachher

Umbau – Beschreibung und Auswirkung:

Wie oben erwähnt kann man ohne weitere Umbauarbeiten am Fahrwerk keine anderen Achsgeometrien einstellen. Daher muss an der Hinterachse ein Sturzkorrekturlenker zum Einsatz kommen um den Sturz auf minimal -0,5° stellen zu können. An der Vorderachse benötigen wir ca. -2° Sturz was sich nur durch verstellbare Domlager erzielen lässt. Leider gibt es von KW keinen Umrüstsatz für das Modell F56. D.h. wir müssten selber kreativ werden.

Für die Hinterachse bestellten wir den Umrüstsatz – Querlenker für das Vorgänger-Modell R56. Mit geringen Modifikationen an Länge und Lagerdurchmesser konnten wir den serienmäßigen Querlenker ersetzen. Nun ist der Sturz an der Hinterachse von -0,5° bis ca. -3° einstellbar. Die Vorderachse hingegen ist ein größeres Problem gewesen. Zwar gibt es hier auch einen Umrüstsatz für den R56 von KW Variante 3 auf Clubsport, aber der ist bis auf die Uniballlagerung am Dämpfer nicht anwendbar. Damit die Uniball-Lagerung auf Variante 3 passt liessen wir uns eine Adapterhülse drehen um die Lager-Durchmesser von Uniball auf Dämpfer-Kolbenstange zu adaptieren. Die eingesetzten Federraten an der Vorderachse bewegen sich zwischen 60 und 80, Details behalten wir für uns… (ein kleines Geheimnis brauchen wir auch noch, sonst kann es ja bald jeder…). Nun brauchten wir noch das verschiebbare Domlager. Dieses haben wir selber gefräst. Jetzt lässt sich der Sturz an der Vorderachse von 0° bis auf -4° einstellen.

Unser Kunde wollte zugleich schöne Felgen für den Sommer. Hier haben wir uns für die Sparco Assetto Gara entschieden. Auch die gab/gibt es nicht für den Mini passend. Daher wurden Audi Felgen verwendet mit dem entsprechenden Lochkreis. Zentrierringe sowie Eintragung wurden angepasst. Nach Ausmessen der Einpresstiefe wurde eine 8x18 ET48 gewählt um an der Vorderachse ausreichend Luft zu haben um die Spurbreite zu variieren. Hinterachse passt die ET48 perfekt ohne Distanzscheiben. Montiert wurden Uniroyal Rainsport 3 mit den Maßen 225/40R18. Ausreichend Querschnitt/Gummihöhe um den Reifen zum Arbeiten zu bewegen.

Mit den Einstellungen Vorderachse -2°, Hinterachse -0,5°, einer leichten Vorspur an Vorder- und Hinterachse (0,5mm Gesamt) liess sich die erste Probefahrt ganz gut an. Es waren deutliche Verbesserungen in Lenkverhalten und Grip zu spüren. Letztes Fein-Tuning brachte die Einstellung der Dämpfer. Die gesamten Veränderungen sind natürlich eingetragen worden und mit der StVzo im Einklang.

Kundenfeedback – nach dem Osterwochenende:

Das Auto fährt echt super! Der krallt sich regelrecht in den Asphalt und gibt auch bei Bodenwellen seinen Grip nicht auf. Erstaunlicher punch aus der Kurve mit der (nur) elektronischen Sperre. So muss ein Mini gehen!“

Performance Center ANFRAGE

9 + 14 =